"...In Katharina Felling hatte Intendant und Regisseur Peter Cahn dafür genau die richtige Darstellerin gefunden..."

SWP, 02.06.2018

 

"...Gefolgt von seiner Frau Renate (Katharina Felling), einer Ulknudel, die alle 15 deutsche Waschmaschinenproduzenten von 1957 vorwärts und rückwärts aufzählen kann..."

 

Allgemeine Zeitung Nierstein, 14.08.2017

 

"...und Katharina Felling als Mrs. Weschler alias LaVerne Andrews harmonieren wunderbar. Sie verleihen der Inszenierung durch ihr pointenreiches Spiel viel Schwung..."

Hohenloher Tageblatt, 11.06.2016

 

 

"...begleitet von Hermine, einer Gelegenheitsprostituierten (Katharina Felling). Die Schauspielerin zeichnete sich nicht nur durch ihre mimischen Fähigkeiten aus, sondern auch durch eine immer und überall verständliche Aussprache..."

Aachener Zeitung, 09.03.2015

 

 

"...Doch Katharina Felling stahl als Geräuschemacherin allen die Schau..."

Saarbrücker Zeitung, 08.11.2014

 

 

"...Beeindruckend ist die Geräuschemacherin Katharina Felling, die in bester Stummfilmmanier alle Geräusche der Bühnendarbietung am Piano, mit Musikinstrumenten oder stimmlich ergänzt. Auf den Punkt genau trifft sie den Ton und fügt die Geräusche ein. Ob Melodien aus "Der Entertainer" oder von Beethoven, sie lässt auch harmlose Nebengeräusche wie Vogelgezwitscher nicht aus..."

RP-Online,30.10.2014

 

"...Mit sehr passend besetzten Rollen des verklemmten Herrn Taschenbier oder seiner garstigen Vermieterin Frau Rotkohl inszenierte am Dienstag das Landestheater Dinkelsbühl die 1973 erschienene Kindergeschichte von Paul Maar..."

Augsburger Allgemeine, 30.01.2014

 

 

"...Else´s Grimassen sind eine Wucht . Katharina Felling als Else hat Alfred Tetzlaff über Längen der Inszenierung die Show gestohlen..."

Schwäbische, 27.01.2014

 

 

"...Eigentlicher Star des Kulturring-Abends in der Stadthalle war aber sicherlich Katharina Felling, die in der unterwürfigst ausgefüllten Rolle der „dusseligen Kuh“ von Ehefrau Else ihrem herzallerliebsten Alfred in ihrer entwaffnenden Unterordnung und blindwütigen Naivität tatsächlich etwas die Schau stiehlt..."

Kirchheimer Zeitung, 06.02.2014

 

 

"...oder mit "Kann denn Liebe Sünde sein", gesungen und getanzt von Katharina Felling als Nachtclubbesitzerin Edith von Turoff..."

Hohenloher Tageblatt, 19.06.2013

 

 

"...Die Figur Else mit ihrem zwerchfellerschütternden Hang zum sto­isch verteidigten Bildungsschnitzer, gibt Katharina Felling mit plakativem Augenrollen und staunenswerter Nachahmung der klagenden Arti­ku­la­tion des Originals, der Schauspielerin Elisabeth Wiedemann.."

Nürnberger Nachrichten, 29.10.2013

 

 

"...Und da kam auch Ehefrau Else, wunderbar von Katharina Felling verkörpert, ins Spiel..."

Mittelbadische Presse,04.12.2013

 

 

 

"...oder gar zum Mittanzen bei den hervorragend arrangierten Tanznummern."

Südwest Presse, 07.06.2013

 

 

"...Da ist Katharina Felling als die verkniffen näselnde, neugierige Vermieterin Frau Rotkohl, die von Kopf bis Fuß in Lila gehüllt dem armen Herr Taschenbier das Leben schwer macht..."

Südwest Presse, 05.06.2013

 

 

"Der Autor des Stückes Frank Piotraschke führte auch Regie und seine Schauspieler zu Höchstleistungen...allen voran Katharina Felling als Julia. Sie wirbelte über die Bühne, steckte verzweifelt den Kopf in den Gasofen, gab kluge Kommentare zu dem ganzen Geschehen und war oft auch umwerfend komisch."

 

Aachener Zeitung, 19.04.2013

 

"Von Julia (Katharina Felling) gucken alsbald nur noch ihre Wahnsinnsbeine samt prima Popo aus der Gasröhre.Alle drei Rollen dieser Beziehungskomödie mit zart ernstem Unterton sind glänzend besetzt...Mitreißende Tanzeinlagen, darunter ein furioser Mambo mit akrobatischem Touch unterhalten absolut beglückend. Bravo!"

Fränkischer Anzeiger, 27.02.2013

 

 

"Katharina Felling dürfte mit ihrer Julia den schauspielerischen Vogel endgültig abgeschossen haben: ihre mimische Leistung ist überragend, ihre schauspielerischen Qualitäten sind genial und ihre körperlich-akrobatischen Einlagen sind staunenswert verblüffend. Die ausgebildete Tänzerin und Choreografin könnte für die Rolle der Julia nicht besser gewählt sein."

Ellwanger Stadtinfo, 05.04.2013

 

 

"...Weitere Highlights sind die Regieassistentin Poppy, gespielt von Katharina Felling, einem Komik-Talent..."

Fränkischer Anzeiger, 27.12.2012 

 

 

 

 

 

Blues Brothers 2009

Jesus Christ Superstar 2007

Errance - The Art of Falling

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Inhalte © Katharina Felling; Fotos © Christian Ariel Heredia